Was du über den Markt der Collectibles wissen solltest

Lesezeit: 3 Minuten

Inhaltsverzeichnis

1.Der Investment-Markt im Wandel
2. Was sind Collectibles?
2.1 Fahrzeuge
2.2 Uhren
2.3 Sneaker
2.4 Handtaschen

1. Der Investment-Markt im Wandel

Die zunehmend unsichere Weltwirtschaftslage hinterlässt ihre Spuren: Markttrends zeigen, dass die Nachfrage nach Sachwerten deutlich steigt, auch aufgrund ihrer häufig geringen Volatilität. Zu diesem Trend gehören nicht nur Edelmetalle wie Gold und Silber, sondern auch Collectibles wie Sneaker, Autos oder Uhren, die auf den ersten Blick zunächst unzeitgemäß erscheinen mögen. 

In diesem Artikel werden Collectibles im Allgemeinen und die beliebtesten Kategorien vorgestellt.

2. Was sind Collectible?

Collectibles sind real existierende Gegenstände, dessen physische Wertentwicklung in der Regel wenig volatil ist.

Der Wert eines Collectible wird anhand verschiedener Faktoren bemessen. Dazu zählen unter anderem die Seltenheit, der Zustand, der Hype, aber auch die kulturelle oder emotionale Bedeutung ist entscheidend bei der Wertbestimmung. Theoretisch kann jeder Gegenstand ein Collectible sein. Vor Allem folgende Kategorien haben in den letzten Jahren durch ihre stabile Wertentwicklungen Aufsehen erregt: 

  • Fahrzeuge
  • Uhren
  • Sneaker
  • Handtaschen
  • Wein
  • Whisky
  • Objekte von Prominenten

Laut dem Frank Knight Luxury Investment Index wächst der Markt für Collectibles kontinuierlich. Besonders die Kategorie Fahrzeuge erzielte einen Wertzuwachs von fast 200% in den vergangenen Jahren. Das Handelsvolumen für seltene, ungetragene Second-Hand-Sneaker beträgt nach Einschätzungen der “GQ” mittlerweile jährlich zwischen 5-8 Milliarden US-Dollar. Und warum Uhren derzeit sogar den Dax schlagen, erklärt “capital.de” – Modelle von Rolex, Patek Philippe oder Audemars Piguet stellen “auch in Krisenzeiten eine lukrative Sachwertanlage dar.”

Wirft man einen Blick auf die Auktionen der exklusivsten Auktionshäuser der Welt (Christie’s, Sotheby’s), stellt man fest, dass Objekte dieser Kategorien regelmäßig zu hohen Preisen versteigert werden.

2.1 Fahrzeuge

Die Entwicklung des Fahrzeug/Oldtimer-Marktes lässt sich zum Beispiel anhand des HAGI Top Index ablesen, der derzeit ein Wachstum von 12% im Jahresvergleich aufweist. Allerdings übertreffen auch hier einzigartige Modelle die Wachstumsrate des Gesamtmarktes. Ein Beispiel ist der 1963er Ferrari California SWB, der zwischen 2006 und 2020 seinen Wert von ca. 1,95 Millionen US-Dollar auf 15,3 Millionen US-Dollar (+685%) steigern konnte. Im gleichen Zeitraum stieg der Wert des 1971er Lamborghini Miura um 506% und der des 1959er BMW 507 um 473%. 

Allerdings stellen Fahrzeuge im mittleren Preissegment die stabilsten Wertentwicklungen in dieser Kategorie. Laut Hagerty, einer amerikanischen Versicherungsfirma, die den Oldtimer-Markt schon seit Jahrzehnten verfolgt, erweisen sich die sogenannten “Erschwingliche Klassiker” als am stabilsten. Dieser Marktsektor, zu dem Autos mit Preisen unter 30.000 US-Dollar gehören, wächst kontinuierlich seit über zwanzig Jahren und zeigt sich nahezu unberührt von der Entwicklung der Gesamtwirtschaft.

Auch in der COVID-19-Pandemie sind klassische Fahrzeuge wieder ein aktuelles Thema: Laut Dietrich Hatlapa von HAGI können sich die makroökonomischen Auswirkungen der Pandemie positiv auf den Fahrzeugmarkt auswirken: „Ein Ergebnis könnte sein, dass Oldtimer wieder einmal eine attraktive Inflationsabsicherung und eine greifbare Vermögens-Chance für Sammler darstellen.”

2.2 Uhren

Laut dem Frank Knight Luxury Investment Index ist der Wert von Luxus-Uhren im letzten Jahrzehnt um durchschnittlich 45% gestiegen. Aber nicht nur der Wert der Uhren, auch die Anzahl an Sammlern im Uhren-Sektor stieg erheblich. Luxus-Uhren, wie zum Beispiel Modelle der Marke Rolex, werden heutzutage von vielen Branchenexperten sogar als eigene Währung angesehen. Dabei erzielen einzigartige Uhren zunehmend hohe Summen bei öffentlichen Auktionen. Das bekannteste Beispiel ist die Versteigerung von Paul Newmans persönlicher Rolex Daytona im Jahr 2017, die für unglaubliche 17,75 Millionen US-Dollar den Besitzer wechselte (Forbes).

2.3 Sneaker

Seltene Sneaker gehören heute zu den gefragtesten Sammelobjekten und sind längst mehr als nur ein Hype. Im Sommer 2020 veranstaltete Christie’s eine Auktion, bei der ausschließlich exklusive Sneaker angeboten wurden. Am letzten Tag der Auktion, dem 13. August 2020, erlöste ein 35 Jahre altes Paar Sneaker unfassbare 615.000 US-Dollar (Handelsblatt). Es handelte sich dabei um die originalen „Air Jordan 1 Shattered Backboard“ Sneaker, die Michael Jordan trug, als er den Ball 1985 in einem Spiel so kräftig in den Korb donnerte, dass dieser samt Aufhängung zu Bruch ging. 

Auch bei Auktionen von Sotheby’s erzielen Sneaker ähnlich atemberaubende Preise. Im Mai 2020 erzielte ein anderes Paar „Air Jordan 1s“ 560.000 US-Dollar, obwohl diese im Vorfeld mit nur 150.000 US-Dollar bewertet wurden.

Exklusive Sneaker sind heute mehr als nur “Schuhe” – sie sind ein essentieller Bestandteil der modernen Popkultur und Prestigeobjekte von Sport-, Hip-Hop- und Designikonen. Erfahre mehr darüber in unserem Artikel über die ausbrechende Sneakerbranche.

2.4 Handtaschen

Nicht jede Handtasche hat das Potenzial zur Geldanlage, aber bestimmte Designer-Handtaschen zählen heute zu den wertstabilsten Sammelobjekten der Welt – und erzielen außergewöhnliche Preise. 2017 wurde bei Christie’s der Weltrekord für die teuerste Handtasche aller Zeiten aufgestellt: die Himalaya Birkin Bag von Hermès mit Weißgold- und Diamant-Beschlägen. Spektakuläre 386.000 US-Dollar ließen sich die neuen Besitzer ihre Sammelleidenschaft kosten (SCMP). 

Seither wächst der Markt für Handtaschen kontinuierlich weiter. Die Nachfrage ist mittlerweile so groß, dass Christie’s jährlich sieben Live- und Online-Auktionen in Asien, den USA und Großbritannien ausschließlich für Handtaschen veranstaltet. Die wertvollsten Handtaschen sind dabei häufig von Hermès. In den letzten zehn Jahren hat sich der Wert der Marke mehr als verdoppelt, allein im Jahr 2019 stieg er um 13% (AMR, Luxury Handbag Report 2020)!


Handtaschen-Liebhaber können heutzutage sogar spezielle Museen besuchen. Eines befindet sich in Südkorea und das Gebäude selbst wurde einer Handtasche nachempfunden. In London läuft seit April 2020 im V&A Museum die Ausstellung „Bags: Inside Out”. Und auch auf Social Media begeistern Handtaschen Millionen Follower.

Element